Hier ist die Informationsseite
für die Handball Männer

Weitere Spielberichte Frauen
Das schreibt die Presse

 

 

 

 

Das schreibt die Presse

 

ZURÜCK

 

Das schreibt die Presse

TuS Müssen-Billinghausen – TSV Hillentrup 28:29 (11:14) 

Gut 200 Zuschauern wollten sich die Spitzenpartie zwischen dem Tabellenführer TSV Hillentrup und dem Tabellenzweiten TuS Müssen-Billinghausen nicht entgehen lassen. Und, ihre Erwartungen ein gutes, spannendes Spiel zu erleben wurde nicht enttäuscht. Mit breiter Brust begann die Gästesieben die Partie. Wenn auch Timm Fichtler die 1:0 Führung erzielte, konterten die Gäste, nutzten die Fehlversuche der TuSler und zogen zunächst auf 1:4 davon. Die Heimmannschaft konterte, konnte aber beim 7:8 und 8:9 jeweils nur auf ein Tor aufschließen. Unbeeindruckt die Hillentrupper hielten mit 9:13 und 11:14 zur Pause, den Gegner auf Abstand. Auch nach dem Wechsel schaffte Lasse Bracksiek, nach vergebenen 7 Meter, Nold und Neuser erneut den Anschluss zum 13:14. Auf der Gegenseite waren Kirsch und Beiner immer wieder aus der zweiten Reihe erfolgreich. So zog sich die Partie hin, ohne dass die Helmhold-Sieben zum Ausgleich oder Führungstreffer kamen. Die Chance bestand, konnte aber nicht genutzt werden, so konnte der Tabellenführer mit einem Tor Vorsprung, unter dem Jubel seiner Anhänger, sein Negativ-Tabellenkonto weiterhin mit 0 Punkten, „sauber“ halten.  

Die Tore: Bracksiek 9, Hohmeier 5, Nold 3, Hansen 3, Neuser 3,Fichtler 2, Matis, Diekmann u. Ratanski je 1.

 

 

 

 

TuS Müssen-Billinghausen – VfL Schlangen 25:20 (11:9)

Als starkes Team stelle sich der VfL Schlangen am Kammerweg vor. Der Chronist kann sich nicht erinnern, dass der TuS Müssen-Billinghausen schon mal in der letzten Zeit in eigener Halle mit 1:4 in Rückstand geriet. Fehlwürfe und dann stand da noch Arne Göbel zwischen den Pfosten, der sich zunächst nicht überlisten ließ. Knochenhart die beiden Abwehrreihen, die kaum den Stürmern auf beiden Seiten den Weg in Richtung Tor zuließen. Nach dem 1:4 Rückstand wurde konzentrierter beim TuS agiert. Tore von Lasse Bracksiek und Niklas Hohmeier brachten das 3:6 und erst in der 20. Minute konnte die TuSler zum 8:8 ausgleichen. Hohmeier brachte die Führung zum 9:8 und Fichtler erhöhte auf 10:8. Mit dem 11:9 wurden die Seiten gewechselt. Auch im zweiten Durchgang ging die zähe Partie weiter. Trainer Nils Klöpping hatte seine Manne punktgenau auf die TuS Angreifer eingestellt. Die hatten aber letztlich die bessere Luft und ließen sich nicht die Butter vom Brot nehmen. Nach dem 20:17 war der Drops gelutscht. Über das 22:17, 23:20 blieb die Hallenuhr beim 25:20 stehen.

 Die Tore: Hohmeier 7, Bracksiek 5, Hansen 5, Henrich Held 2, Nold 3, Diekmann 1, Fillies 1, Fichtler.1

   

 

TG patzt zuhause  26:29 gegen den Vorletzten aus Sennelager

Am vergangenen Sonntag empfing die TG am heimischen Werreanger das Kellerkind aus Sennelager. Die Tabellensituation sah die Zuckerstädter als Favoriten, wenig überraschend fehlten Trainer Köckeritz aber wieder etliche Spieler. Weniger und Hamilton im Tor sowie Brinkmann, Ernst, Nolting und Zishart im Feld fehlten aus unterschiedlichsten Gründen. Die Männer der TG kamen ganz gut in die Partie und durften nach etwa 10 gespielten Minuten eine 6:3-Führung notieren. Mit zunehmender Spieldauer verschoben die Gäste aus dem Paderborner Land ihre Abwehrformation aber Schritt für Schritt nach vorne und bereiteten den Lagensern so zunehmend Probleme. Der Spielfluss ging den Zuckerstädtern vollständig abhanden, Tore wurden eigentlich nur noch nach Einzelaktionen erzielt. Der Halbzeitstand von 14:15 ließ zumindest noch alles offen für den zweiten Spielabschnitt, aber die Probleme der TG waren eklatant.Trainer Köckeritz forderte für Halbzeit zwei viel mehr Bewegung im Angriffsspiel und eine deutlich erhöhte Aggressivität in der Defensive. So richtig waren seine Männer allerdings nicht in der Lage, diese Vorhaben umzusetzen: Nach etwa 42 Minuten führten die Gäste nämlich mit 4 Toren (18:22). Im Angriff fehlte es den Lagensern deutlich an der Fähigkeit, Zweikämpfe im 1:1 zu gewinnen und auch die eigenen Abwehr zeigte mehr als deutliche Lücken. So pendelte sich der Rückstand bis zum Spielende bei 3 Toren ein (26:29), ohne dass die Zuckerstädter noch einmal den Anschluss schaffen konnten. Köckeritz zur Niederlage: „ Eine absolut enttäuschende Leistung. Trotz mal wieder vieler fehlender Spieler habe ich mir heute eine andere Leistung mit einem anderen Ergebnis gewünscht.“

Tore für die TG: Ebner 10/3, Hoppe 4, Kunze 4, Noack 3, Beermann 2, Karl 2, Borris 1. 

Am kommenden Samstag (19 Uhr) tritt die TG beim Landesligaabsteiger aus Detmold an.



TuS Müssen-Billinghausen - TuS SG Sennelager 38:16 (16:10)
 

Schon zwischen der 10. Und 17. Minute setzte die Heimmannschaft die Zeichen auf Sieg. Von 7:4 wurde das Ergebnis auf 11:5 hochgeschraubt. Die nur mit 2 Auswechselspielern besetzte Bank der Gäste versuchte den Angriffswirbel des TuS Müssen-Billinghausen mit Umstellung der Deckung zu bremsen. Vergeblich, ob vorgezogen mit 2 zu 4 oder mit einer 5 zu 1 Deckung; vergeblich, die Müssener Angriffsreihe war nicht zu bremsen. Mit 6 Toren Vorsprung zur Halbzeit ließ nach dem Wechsel Trainer Axel Helmhold, den zweiten Durchgang schon ein wenig entspannter angehen. Die Bank wurde durch gewechselte und baute kontinuierlich die Führung aus. Nach dem 23:13 in der 38. Minute, war der Drops gelutscht. Sennelage hatte der Angriffsreihe der Gastgeber nichts mehr entgegen zu setzen. Dann waren da ja auch noch Thorsten Leike und Tim Alisch zwischen den Pfosten, die der Sennelager-Angriffsreihe das Leben schon erheblich erschwerten.  

Die Tore: Hohmeier 9, Fichtler 5, Hansen 6, Matis 6, Ratanski 2,Felix Henrich-Held 3, Kramer 2, Ewert 2, Nold 3.

TG mit Kantersieg in die Weihnachtspause

Detmold 2 ist beim 36:24 ohne Chance 

Im letzten Spiel vor der anstehenden Weihnachtspause empfing die TG aus Lage die Zweitvertretung aus Detmold. Die personelle Lage auf Lagenser Seite war weiterhin angespannt, Brinkmann und Meierrieks sowie Nolting und Zishart konnten zum wiederholten Male nicht mitwirken. Allerdings präsentierten sich auch die Gäste mit schmalem Kader und einigen unbekannten Gesichtern. Klares Ziel von Trainer Köckeritz und seinen Männern waren die 2 Punkt vor heimischer Kulisse, um das ausgeglichene Punktekonto wieder in die richtige Richtung zu steuern. Die Gäste hatten sich eine Manndeckung gegen die Lagenser Rückraumspieler Borris und Ebner überlegt, lange Zeit bestand die Partie also aus einem 4 gegen 4 im Lagenser Angriffsspiel. Dementsprechend viel Raum mussten die Detmolder Abwehrspieler verteidigen und hatten so in etlichen direkten Zweikämpfen das Nachsehen. Das 4:4 nach 8 gespielten Minuten sollte der letzte ausgeglichene Spielstand gewesen sein, in der Folge legten die Zuckerstädter 4 Tore in Folge aufs Parkett und leiteten das Spiel in die richtigen Bahnen. Bis zur Pause wurde dieser Vorsprung konsequent ausgebaut, ein direkter Freiwurf von Kunze markierte das 19:12 zum Ende des ersten Abschnitts. Mit einer etwas besseren Chancenverwertung wäre nach 30 Minuten schon eine höhere Führung möglich gewesen und auch die Abwehr hatte noch das ein oder andere Optimierungspotential. Trainer Köckeritz forderte insbesondere für das Angriffsspiel mehr Bewegung und gezielten Druck auf die vielen Lücken im Detmolder Abwehrverbund. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verkürzten die Gäste noch einmal temporär auf 5 Tore (20:15, 35. Minute), dann aber fuhr die TG wieder einen Gang höher und baute das Ergebnis Tor um Tor aus. Sicherlich sahen die Zuschauer am Werreanger kein wirklich attraktives Handballspiel, da auch die Lagenser weiterhin Fehlwürfe und technische Fehler einstreuten, aber das deutlich Ergebnis entsprach auch dem Leistungsvermögen beider Mannschaften. Der abschlussfreudige Hoppe erzielte in der 52. Minute die erste zweistellige Führung, das 36:24 zu Spielende besiegelte die nächsten 2 Punkte der TG.  

Köckeritz zum deutlichen Sieg: „Nach personell schwierigen Wochen tut uns der Sieg in dieser Höhe natürlich gut. Dabei haben wir noch nicht einmal eine wirklich überzeugende Leistung gezeigt. Trotzdem wird uns die Pause jetzt natürlich gut tun, danach wollen wir im nächsten Jahr wieder angreifen.“  

Tore für die TG: Hoppe 10, Kunze 8, Beermann 5, Ernst 3, Noack 3, Borris 2, Dudler 2, Ebner 2/1, Karl 1. Weiter geht es für die TG am 12.01 (16:30) wieder am heimischen Werreanger gegen den TuS SG Sennelager.

********************************************************************

TuS Müssen-Billinghausen –TSV Bösingfeld 33:28 18:16
 

Gegen den TSV Bösingfeld, etabliert im Mittelfeld der Bezirksliga Tabelle, hieß es für den gastgebenden TuS Müssen-Billinghausen, ein konzentrierte Leistung abzurufen, um die Punkte im Hause zu behalten. Dabei zeigte von Beginn an Lukas Hansen seine Torqualitäten.  Er vertrat dabei auf der Position des fehlenden Lasse Bracksiek mit 9 erzielten Treffern. Die Gäste ließen sich nicht schocken, hielten mit zwei und drei Toren Abstand immer die Option offen, die Partie zu drehen. Allein Nico Korbach mit acht Treffern für die Gäste, trug erheblich dazu bei. Dabei aber nicht zu vergessen, dass im TuS Gehäuse Thorsten Leike, schon länger in bestechender Form, den Gästen ein ums andere Mal das Nachsehen gab. So wurde mit dem 18:16 die Seiten gewechselt.  

Auch nach dem Wechsel schafften es die Gastgeber zunächst nicht, sich vorzeitig abzusetzen. Erst ab der 40 Minute hatten die Gästen eine sogenannte kleinen „Hänger“ der dazu führte, dass durch Treffer von Hansen, Neuser und Ewert ein 5 Tore Führung erzielt werden konnte. In der Folgezeit ließen die TuS-Mannen nichts mehr anbrennen und gewannen letztlich verdient mit 33:28. Dabei bekamen die Gäste Niklas Hohmeier zu keinem Zeitpunkt in den Griff, der allein 15 Treffer auf sein Konto verbuchen konnte. 

Die Tore: Hohmeier 15, Hansen 9 Felix Henrich-Held 4, Neuser 2, Ebert, Nold und Ratanski je 1
 

 

 

**************************************************************************************************

TuS Müssen-Billinghausen – TSV Oerlinghausen 24:24 (12:11)

Die auf Platz zwei in der Tabelle stehenden punktgleichen Mannschaften zeigten für die Zuschauer in der gut besetzten Halle am Kammerweg eine packende rasante Partie. Den besseren Start hatten indes jeweils zu Beginn als auch nach der Halbzeit die Hausherren. Oerlinghausen kämpfte sich nach dem 5:2 Rückstand Tor um Tor heran. Besonders Mattis Angermann brachte das Leder zielgenau im TuS Gehäuse unter. Auf der anderen Seite ließ sich Niklas Hohmeier ebenfalls von der TSV Abwehr nicht beeindrucken und setzte Plass im TSV Kasten gleich 7 Treffer ins Netz. Nach dem 5:3, blieb der zwei Tore Abstand zunächst bis zu 10:8 bestehen. TSV Keeper Plass hatte sich sehr genau auf den TuS-Angriff und dessen Würfe eingestellt und konnte drei versuchte Abschlüsse abwehren. Auf der Gegenseite dagegen gab es die ersehnten Treffer und plötzlich führten die Gäste mit 10:11 (22. Minute). Die Gastgeber unbeeindruckt, holten sich mit dem 12:11 Pausenstand die Führung zurück. Wie zum Spielbeginn hatte der TuS Müssen-Billinghausen den besseren Start und lag 15:12 in Front. Aber wie zuvor, der TSV unbeeindruckt glich zum 15:15 aus. Intensiv die Partie von beiden Seiten nach dem 18:18, zwei Lattenkracher der TuSler, nutzte der TSV mit zwei Gegentore. Drei Minuten vor Schluss lagen die Gäste mit 21:24 in Front. Die Partie schien gelaufen.  Trainer Axel Helmold nahm die Auszeit, nordete seine Spieler noch einmal ein. Mit Erfolg wie sich herausstellte. Besonders Keeper Torsten Leike mit drei, vier Paraden in Folge schickte seine Männer in Richtung TSV-Tor, die dann bis 15 Sekunden vor Schluss mit dem 24:24 einen Punkt retteten.  

Die Tore: Hohmeier 7, Nold 5, Bracksiek 4, Henrich-Held 3, Neuser 2, Hansen 2, Fichtler 1

************************************************
 

TG verliert komplett den Faden

Trotzdem steht am Ende ein Unentschieden in Bösingfeld (28:28)

 

Am vergangenen Samstag reiste die TG zum Gastspiel beim TSV Bösingfeld ins Extertal. Verzichten musste Trainer Köckeritz dabei auf Kunze, Nolting und Kleinegees sowie die beiden Torhüter Hamilton und Pfaff. Der Aufsteiger aus Bösingfeld konnte bisher mit einigen positiven Ergebnissen aus sich aufmerksam machen, trotzdem wollten die Zuckerstädter nach dem deutlich Erfolg über Augustdorf nachlegen. Nach ausgeglichenen ersten Minuten waren es die Gastgeber, die sich erstmals auf 2 Tore absetzen konnten (7:5, 15. Minute). Insbesondere der Lagenser Angriff hakte bis dato bedenklich. Mit einem lupenreinen Hattrick leitete Leon Ernst die dominanten Minuten der Zuckerstädter ein: Aus einer stabilen und gut abgestimmten Abwehr liefen die TG-Männer einige schnelle Konter und  nutzen diese zu einfachen Toren. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff stellt Hoppe von Linksaussen auf 16:12 und ließ seine Farben mit einem guten Gefühl in die Kabinen gehen. Köckeritz wollte von seinen Spielern auch im zweiten Spielabschnitt eine hohe Intensität in der Abwehr sehen, sowie die daraus resultierenden Gegenstöße. Und die Zuckerstädter lieferten ab: einen schnellen 4:1-Lauf später stand es 20:13 und aus Lagenser Sicht deutete vieles auf auf einen doppelten Punktgewinn hin. Bösingfeld reagierte mit einer Auszeit und unerklärlicherweise war der Stecker auf TG-Seite plötzlich gezogen. Im Angriff reihte sich Fehler an Fehler und auch in der Abwehr passte die Abstimmung (nach der Verletzung von Meierrieks) oft überhaupt nicht mehr. Die Gastgeber erzielten etliche Gegenstöße und kauften den Lagensern zunehmend den Schneid ab. 5 Minuten vor dem Ende lag Bösingfeld mit 2 Toren in Front (26:24), aber gänzlich aufgebeben hatte sich die TG noch nicht. Auch nachdem die Heimmannschaft 25 Sekunden vor Schluss die 28:27-Führung erzielte, bewahrte die TG kühlen Kopf. Über die halblinke Position erkämpfte man sich einen letzten Strafwurf, den Ebner mit der Schlusssirene zum 28:28 verwandelte. 

Trainer Köckeritz zeigte sich dementsprechend unentschlossen: „Betrachtet man nur die letzten Minuten, müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Andererseits dürfen wir nach einer solch deutlichen Führung natürlich gar nicht in eine solche Situation kommen. Hier müssen wir in den kommenden Wochen einfach cleverer agieren.“ 

Tore für die TG: Ebner 11/5, Ernst 5, Hoppe 4, Zishart 3, Borris 2/2, Beermann 1, Brinkmann 1, Meierrieks

 

 

TuS Müssen-Billinghausen – SG Detmold 2 35:22 (18:9)

Nach der vermeidbaren Niederlage gegen den TSV Hillentrup vom letzten Wochenende mussten natürlich die Punkte gegen die Zweitvertretung aus Detmold am Kammerweg bleiben. TuS Trainer Axel Helmold setze auf eine kompakte 6:0 Deckung, die es den Gästen aus Detmold auch von Beginn an schwer machten, das Leder ins Netz zu bekommen. Die Eröffnung erfolgte durch einen Strafwurf für den TuS,  danach konnten die Residenzler noch bis zum 4:3 das Ergebnis offen halten. Dann zog der „Torezug“  des TuS unaufhaltsam davon. Über 5:3, 6:3 bis zum 8:3 war der beruhigende 5 Tore Vorsprung geschafft. Der wurde sogar bis zur Halbzeit (18:9) auf 9 Tore ausgebaut. Der Drops war gelutscht. Nach dem Wechsel wurden die Gäste erneut durch das schnelle und konsequente Spiel der Heimmannschaft überrascht. Nach dem 21:11 (37. Minute) wechselte Helmold durch, gab den Nachwuchs eine Chance, sich mannschaftlich voll einzubinden. Auch der Deckungsbereich mit drei vorgezogenen Spielern machte es den Gästen schwer, den Ball im Netz unterzubringen. Dann war da ja auch noch Alisch im TuS Gehäuse, der es den Detmolder ebenfalls schwer machte zu Erfolg zu kommen. Unter dem Strich ein Arbeitssieg, der letztlich durch die vielen von den Schiedsrichtern auf beiden Seiten ausgesprochenen Zeitstrafen, dass Publikum amüsierte.

Die Tore: Nold 5, Fillies 2, Bracksiek 2, Fichtler 2, Hansen 3, Matis 3, Hohmeier 11, Ratanski 1, Neuser 2, Henrich-Held 1, Kramer 2, Ewert 1

   

 

 

   
   





 

 


 

   
   



 



 

   
   

 

 

   
   


 

 




 

   
   
   

 

 

 

   
   
   
   


 

 

 
   
   
   
   


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

gratis-besucherzaehler